Črnomelj

Finden Sie ihren kreativen und rebellischen Geist in Črnomelj

Die Stadt die „schwarz mählt wurde so genannt weil ein Müller einer guten Fee, die sich als eine alte Frau verkleidet hat, Schwarzmehl anstelle von Weißmehl gemahlen hat und wurde deswegen bestraft. Črnomelj ist nich nur für seinen Nahmen bekannt, sondern auch wegen der Stadtgestaltung. Die Stadt hat eine Sternform und ist mit Ljubljana, Novo mesto, Zagreb und Rijeka verbunden.

Die Geschichte von Črnomelj

Auf dem Ufer, zwischen zwei Flüssen, Lahinja und Dobličica, befindet sich die Siedlung die schon seit 3000 Jahre besiedelt ist. Die Siedlung entstand schon in der Spätbronzezeit (13. - 8. Jahrhundert v. Chr.) und entwickelte sich durch die Eisenzeit bis zur Ankunft des römischen Reiches unter Augustus. Črnomelj in Spätantike gehörte zu den wichtigsten Siedlungen in diesem Teil im Westbalkan. Es wurde in den Handel über ein größeres Gebiet integriert, und in der Mitte des 4. Jahrhunderts wurde in Črnomelj die erste Kirche mit Mosaik errichtet.

Črnomelj wurde erstmals im Jahr 1228 erwähnt, als die erste Urgemeinde in Bela krajina gegründet wurde. Vor 1251 erhielt Črnomelj Marktrechte, denn der erste Bürgermeister, Pridericus iudex de Tzerneml, wurde erwähnt. Die Osmanen haben nie die Stadt verwüstet, allerdings wurde die Stadt mehrmals von starken Bränden betroffen. Durch das 17. und 18. Jahrhundert war Črnomelj relativ inaktiv, nur im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt erneut. In 1868 entstand der Slowenische Lesesaal, in 1874 formierte sich die Feuerwehr, in 1890 wurde die neue Schule geöffnet und in 1914 kam die Eisenbahn an. Mit der Verbindung mit dem Rest Sloweniens modernisierte sich Čromelj am Anfang des 20. Jahrhunderts rapid.

Beim Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde es von den Italienern besetzt und bis zur Kapitulation Italiens gehalten. Nach der Kapitulation wurde Črnomelj das Zentrum des befreiten Gebiets, das Zentrum des freien Sloweniens, in dem die Fundamente des Slowenischen Staates etabliert wurden.
In Črnomelj verlief am 19. und 20. Februar 1944 die erste Versammlung des slowenischen Nationalen Befreiungskomitee (SNOS). Am folgenden Tag hate das Slowenische Nationaltheater (SNG) seine erste Aufführung. In Nachkriegszeit entwickelte sich Črnomelj in ein Kultur-, Wirtschafts- und Verwaltungszentrum von Bela krajina. In Bela Krajina wird das Jahr 2024 als das Jahr der Staatlichkeit gefeiert.

Kultur- und Brezelstraße in Črnomelj

Über „die drei Brücken von Črnomelj“ kommen sie am Platz Trg svobode, mit der mittelalterlichen Burg, der Kommende des deutschen Ritterorden und das Gebäude der ehemaligen Spar- und Darlehenskasse an. Parallel zu der haut Straße ist die Miran-Jarc-Straße, bekannt als „Kulturstraße“. Auf der Kulturstraße befindet sich die Kirche Hl. Geistes, die Kirche St. Peter, das Primožič Handwerkerhaus, die Musikschule und das Stadtmueum Črnomelj, dass sich im Geburtshaus von Miran Jarc befindet.
In Vinica, den Geburtsort einen der größten slowenischen Literaten, Oton Župančič, befindet sich im seinen Geburtshause ein Museum. Im Dorf Žuniči befindet sich das Freilichtmuseum Šokčev dvor (Herrenhaus Šokec). Im Museum können sich die Besucher die Vorführung des Heimwerks, von „Samen zur Kleidung, betrachten. Besucher können ihre eigenen Ostereier machen, und die Bearbeitung von Wolle und Hampf für Seile ansehen.

Prestarji! So werden die Einwohner von Črnomelj scherzhaft vom Rest Bela krajina genannt. Starke Frauen aus Črnomelj waren Unternehmerinnen, deshalb backten sie einfache Brezeln, verkauften sie und wetteiferten miteinander, wer sie besser backen konnte.
Die neueste touristische Anschaffung für die Stadt ist die Schatzkammer. Die Schatzkammer funktioniert als Ausgangspunkt für die Erforschung von Črnomelj und übrigen Sehenswürdigkeiten in Bela krajina.

2 Landschaftsparke und der schwarze Grottenolm

In der Gemeinde Črnomelj befinden sich zwei Landscahftsparke, Landschaftspark Lahinja und Landschaftspark Kolpa, reich mit Natur- und Kulturerbe. Bela krajina ist bekannt für ihre Streuwälder, die wegen der Aufgabe der traditionellen Landwirtschaft immer seltener werden.
Noch eine Besonderheit ist der Lebensraum des schwarzen Grottenolms. Der schwarze Grottenolm ist endemisch für Bela krajina und lebt nur in den unterirdischen Gewässern in der Umgebung des Dorfes Jelševnih nah Črnomelj. Den Endemiten können sie in seinem Habitat in Infozentrum schwarzer Grottenolm in Jelševnik betrachten.
Nah Črnomelj liegt das geheimnisvollste archäologische Denkmal in Slowenien, Mithras bei Rožanec.

Sprung in dem Fluss Kolpa

Von Juni bis September ist Raften auf dem Kolpa Fluss besonders beliebt. Der Fluss ist auch fürs Fischen, Zelten und andere Aktivitäten geeignet. Zahlreiche Camping- und Glamping-Plätze bieten Unterkünfte und zahlreiche Wasseraktivitäten (Rafting, Kanufahrten, SUPen an. Die Mehrheit des Flusses liegt im Landschaftspark Kolpa und ist ein Schutzgebiet. Bitte bewahren sie die Natur von Bela krajina rein, daher entsorgen sie ihre Abfälle in den dafür vorgesehenen Bereichen.
Das Dorf Kot pri Damlju ist das südlichste Dorf in Slowenien. Hier können sie sich auf den südlichsten Slowenischen Wanderweg entlang der Kolpa von Radenci bis Damelj begeben. Der Weg verläuft durch den Kolpa Canyon, unberührte Natur, entfernte Punkte, wo sie sich bei der Trpotec Quelle, Wasser der ewigen Jugend, erfrischen können.

Top 3 Events: Jurjevanje (Georgifest) ruft

Vielfältige Konzerte, Veranstaltungen in Festivals sorgen dafür, dass in Črnomelj nie langweilig ist. Im April laden wir in Bela krajina mit Georgstag und Grünen Georg den Frühling ein. Ende Juni findet das traditionelle Folklorefest Jurjevanje statt. Jurjevanje ist Sloweniens älteste Folklorefest das seit 60 Jahren die Vielfalt der Folklore sowohl aus dem In- als auch aus dem Ausland präsentiert. Der Sommer steht im Zeichen des Jugendfestivals ČrnFest und der Sommerabende am Platz des St. Peter, Herbst ist die Zeit für Martinstag.

Um diesen Inhalt zu ermöglichen, müssen Sie Cookies akzeptieren.

Črnomelj
Ulica Staneta Rozmana 1, SI-8340 Črnomelj

Touristisches Informationszentrum Črnomelj